Filmkritik: Surrogates

Da dieses Wochenende ziemlich faul war, hab ich noch eine weitere persönliche Filmkritik parat: Surrogates (2009)

Hat mir gut gefallen, ohne bahnbrechend zu sein. Solide gefertigt mit einer äußerst interessant gestalteten Ausgangssituation. Das virtuelle Leben sozusagen auf die Straße getragen, was mit vielen schönen Details der Film-Realität geschmückt wird. Erfreulicherweise driftet der Film trotz Bruce Willis keineswegs in Gewalt- und Zerstörungsorgien aus, sondern konzentriert sich eher auf den Krimi-Grundgedanken. Auch die Effekte sind angenehm zurückhaltend (z.B. wenn die Surrogates weite Sprünge machen). Besonders gelungen fand ich die dezente Kameraführung, und die Maske der Surrogates, wie alle geleckt mit perfekter Haut und Frisur ständig wie aus dem Ei gepellt aussahen…

Share: